Posts

Es werden Posts vom Februar, 2008 angezeigt.

Leider...

...muss ich die Jam-Session am Donnerstag, 21.2.08 im Flintbeker Bahnhof absagen. Einige "Leistungsträger" können nicht kommen. Weil es nicht genug zusätzliche "Anmeldungen" gab, muss das Treffen leider ausfallen.
Würde Euch ein anderer Wochentag als Donnerstag besser passen? Mailt mir - oder schreibt nen Comment.

Jam-Session

Am kommenden Donnerstag, 21.2.08, wollen wir uns um 20:15 wieder im Flintbeker Bahnhof treffen. Für die, die noch nicht dabei waren, aber mit dem Gedanken spielen: Wir machen gerne anglo-amerikanische Folk- und Bluegrassmusik, sind aber auch offen für andere Klänge. Vom Anfänger, der nur ein paar Akkorde beherrscht, bis zum fortgeschrittenen Spieler ist jede/r herzlich willkommen, der/die ein Instrument mitbringt. Der "harte Kern" ist vertreten mit Gitarren, Mandoline und Banjos. Ich werde ein Heft mit Bluegrassongs mitbringen und Patrick´s Outlaws and
Scalawags Songbook
, das die Texte einiger bekannter Songs enthält (und für die am frailing interessierten die dazu gehörigen Tabulaturen). Wenn Ihr Lust habt, kommt einfach vorbei. (Jörg´s Küche macht auch leckere Flöten)

Patricks Song

While lots of Patrick´s pupils from all over the world are posting their videos with their songs, Patrick´s composition came to my mind. I always wanted to post it. So here is (only soundfile, I´ve got no webcam) "Wolfgang and Julia", a little piece Patrick wrote for us when he was at our home and watched and listened to my daughter doing her practice on the classical guitar.

Transcontinental Rehearsal

After Patrick published a song by Dave from Michigan at his blog, I couldn´t overcome the temptation of throwing in my 5-String.
So I tried the open source software Audacity for it.
You may hear it at box.net.

I hope Dave agrees in mixing his song with my 5-string.

Das Live war wieder voll!

Die Bluegrass-Session am Freitag lief zwar wie üblich recht gemächlich an. Es dauert halt jedesmal seine Zeit, bis die ersten auf die Bühne gehen. Aber je später der Abend desto mehr Gäste - und desto besser die Musik. Es gab schöne Gospel-Songs von (hauptsächlich) zwei Damen, Blues (ohne -grass) von zwei Herren mit virtuoser Gitarrentechnik, immer mal wieder Harmonika und natürlich jede Menge Bluegrass. Leider kennen nur die richtig Eingeweihten die Namen der Auftretenden, eine Vorstellung findet nicht immer statt, so dass ich hier nicht den Interpreten auch namentlich Ehre erweisen kann. Als mir bekannte Band waren einige Leute von novisa dabei, die durch mitreißende Spielfreude begeisterten und zeigten, dass sie nicht nur Bluegrass beherrschen.
Dank Nichtrauchergesetz war die Luft gut und die Stimmung sehr gut.
Als ich mich gegen 1 Uhr zum Aufbrechen entschloss, war noch kein Ende abzusehen...