Sonntag, Juli 17, 2016

Brest 2016

Dass es auch in Frankreich eine ganze Menge Banjo-Spieler gibt, weiß ich nicht erst, seit ich den Sticker von www.actionbanjo.fr auf meinem Instrumentenkoffer trage. Und wo ich doch jetzt grad Urlaub in der Bretagne  mache, war es natürlich Pflicht, zum Auftritt  von "Banjoroots" nach Brest zu fahren, wo grad die ganze Woche über Kieler Woche in groß praktiziert wird. Ich kannte Banjoroots nicht und habe erst hinterher seine website entdeckt: http://www.artus-pierre-claude.com/concerts/banjoroots/  Im Konzert spielte er Rockiges und Bluesiges auf sehr hoch verstärkten Instrumenten. Sein 5-string war -  glaub ich - nicht mit einem Fell bespannt, sondern hatte ein Holzplatte auf dem Topf, so sah es jedenfalls für mich aus. Der Sound war so ganz anders, als ich es von Saga und Rea gewöhnt  bin. Hier sind zwei Videos von seinem Auftritt:

https://flic.kr/p/K4AFm7
https://flic.kr/p/KfeJ8P

Sonntag, Mai 29, 2016

Frühlingsfest

Am Freitag beim Frühlingsfest des Freundeskreises Flüchtlingshilfe :


Sonntag, Mai 08, 2016

Nachlese zum 1. Mai

Zum zweiten Mal fand das Maifest der norddeutschen Folkies jetzt im Kolonistenhof in den Hüttener Bergen statt.

Es war traumhaftes Wetter. Zwar trat die "Hammerband" dieses Jahr nicht auf, aber es wurden zahlreiche Banjos gesichtet. So trafen sich auch drei Fivestrings mit einer Harmonica:

Auf diesen Folkie-Treffen wird immer wieder die "Bunte Polka" gespielt. Ein richtiger Ohrwurm. Am 1. Mai wollte es noch nicht so recht damit klappen, aber ich habe jetzt mal versucht, diese Polka zu clawhammern. Hier ist sie jetzt.

Dienstag, April 19, 2016

New tuning

One thing every beginner of clawhammer banjo hates is the word: "Ok now, let´s do a tune in D." As in the beginnig we (i.e. most of us) use G-tuning only, this means we are supposed to tune the banjo to Double-C and use a capo on the second fret (if you are inclined to melodic clawhammer - of course you can just play the chord progression in D with your banjo tuned to open G, but this is another story). So that´s why I tried to learn some tunes in Double-C-Tuning.
Not long ago I browsed through banjo newsletter and by chance heard the tune Castle Kelly. I really liked the haunting touch of it and bought the tab for this tune. You may browse around on that page to find it. And what shall I say: I had to tune the banjo to fCFCD (which may be f-minor, I´m not shure about that). So this is my third tuning. I tried it anyway and to make the fingering easier I used the capo on second fret. This should lead to g-minor (?).
This is what Rea is sounding like in this weird tuning.
Now I look for other tunes in this tuning. Any help appreciated.

And yes, some day I´ll start in Sandy-River-Bell-Tuning which was taught by Adam Hurt in Gainsborough. But for the time being I´m in to f.

Sonntag, April 17, 2016

"A lot of toe-tapping music ahead"

That´s how Rosanne Cash introduces a documentary about our banjo. Enjoy: